DIY Johanniskrautöl | Wirkungen auf Körper, Geist & Seele | Johanniskrautöl herstellen

Johanniskraut speichert die Sonne in sich

Johanniskraut

Johanniskraut (lat. Hypericum perforatum) ist eine Heilpflanze und wird im medizinischen sowie im naturheilkundlichen Bereichen häufig eingesetzt.


Wenn man die Blätter gegen das Licht hält, sind viele kleine Öldrüsen sind zu sehen. In diesen Drüsen ist ein roter Saft enthalten, der auch in den Blüten zu finden ist. Wenn du eine Blüte zwischen den Fingern zerreibst, tritt die färbende Flüssigkeit hervor. Sie speichert das Sonnenlicht, die Kraft der Sonne.


Die in Johanniskraut enthaltenen Wirkstoffe haben zahlreiche Effekte auf das menschliche Nervensystem. Insbesondere das enthaltene Hyperforin beeinflusst das Nervensystem in der Art, dass es zu einer Wiederherstellung des Gleichgewichts der Botenstoffe im Gehirn kommen kann.


So hilft das Johanniskrautöl besonders besonders im Winter, wenn weniger Sonnenlicht vorhanden ist und wir uns vielleicht an manchen Tagen etwas traurig fühlen.

Ein paar Tropfen Johanniskrautöl können hier bereits sehr entspannend und heilsam sein.


Johanniskrautöl - Anwendung & Wirkung

1. Wirkung

  • entzündungshemmend

  • wundheilungsfördernd

  • stimmungsaufhellend

  • antidepressiv

  • durchblutungsfördernd

  • antibakteriell

2. Innere Anwendung

  • Magen-Darmbeschwerden

  • Dosierung: 1x täglich einen Teelöffel Johanniskrautöl pur oder verdünnt einnehmen

3. Äußere Anwendung

  • Verletzungen

  • leichte Verbrennungen

  • Muskelschmerzen

  • Massagen (z.B. Breuß Massage)